Tasteninstrumente

Klavichord

Das Klavichord spielt sich nicht im Vorbeigehen. Es braucht Zeit und Ruhe. Erfährt es vom Musiker keine Ausgeglichenheit, so verweigert es seinen beseelten Ton. Wolfgang Amadeus Mozart schätzte dieses Instrument so sehr, dass er trotz der fortgeschrittenen Klaviertechniken seiner Zeit darauf noch sein Requiem komponierte. Im Grunde haben alle Komponisten dieses höchst inspirierende Instrument immer geliebt und dankbar zu nutzen gewusst, denn es war bekannt, dass darauf jedes einfache Musikstück in ungeahnter Schönheit neu zum blühenden aussagevollen Gedicht wird, da aller Dinge Sinn stets nur in Ruhe auf einfühlsame Art erschlossen werden kann.
Wie heißt es doch: „… und wer nicht poltern und rasen muss, der geht am Pianoforte vorüber und widmet sich dem unaussprechlich süßen Klang des Klavichordes.“

Das Mitternachtsklavier muss man einfach erleben: Geheimnisvoll betont es die bergende Stille des Raumes mit seiner inneren Schönheit und Größe.
Einer Größe, die – seltsam – den einen vom hohen Rosse hebt, während sie den anderen aufrichtet und ermutigt, sich ernst zu nehmen und zu lieben, was in ihm ist.

Spinett und Cembalo

Cembalo zur Miete für Ihr besonderes Konzert oder Event

oder als Neubau

Unser Leih-Instrument verfügt über fünf Oktaven von FF - f''', zwei 8', Lautenzug

Cremeweis mit Vergoldung, Phantastische Deckel- und Resonanzbodenbemalung

Länge 2,15m   Breite 95 cm

Galerie

Druckversion Druckversion | Sitemap

Adresse:
Markt 18
41836 Hückelhoven

Öffnungszeiten:
Mo - Fr: 9 - 12 Uhr / 13 - 18 Uhr
Samstag und abends nach Absprache