Vita

Hintergrundmusik Christoph
nach dem regen demo.mp3
MP3-Audiodatei [4.3 MB]

                 Christoph Michael Pesch

"Leben für die Musik

Musik für das Leben"

 

 

 

 

 

 

Was mich dazu bewegt, solche Instrumente zu bauen?

 

 

Zu Beginn war da mein Bedürfnis, als Musiker ein oder vielmehr mein Instrument zu finden, durch das es möglich ist, alle Gedanken, Gefühle und Gemütsregungen zu Klang und Musik werden zu lassen.

Und mehr noch: Ein Instrument, das mich etwas lehrt und weiterbringt, weil es etwas Eigenes mitbringt, das sich nicht mit Überflüssigem zufrieden gibt, sondern mich bestärkt, meiner Essenz zu vertrauen.

Ein Instrument, das entsprechend Raum bietet, wenn sich in besonderen Momenten viel viel mehr, als ich selber machen kann, im Mantel der Musik beginnt, zu entfalten, sich wesenhaft bemerkbar zu machen, mitzuteilen, zu verschenken.

Ein Instrument, das mich beruhigt, wenn Verstehenwollen mich treibt, und das mich wissend anlächelt, wenn der Selbstzweifel anklopft.

Ein schönes Instrument. So schön, wie die Musik, der hinzugeben mich befreit.

Ein Instrument, tiefgründig erdacht, das gewissenhaft nach höchsten handwerklichen Maßstäben und unter würdigen Umständen bei liebevoll naturbewusster Materialwahl von Menschenhänden erschaffen wurde, die mir bekannt und lieb sind.

Ein Instrument, dessen ganzheitlicher Wert mich einfach nie müde werden lässt, erhebende Musik dankbar zu leben und weiter zu geben.

 

Da Ähnliches offensichtlich auch andere Musiker durch die Musikläden treibt, blieb es nicht bei dieser ersten Gitarre, sondern es folgten eine Reihe verschiedener Instrumente, in denen meine damaligen Wünsche und heutigen Grundsätze als Musiker, Handwerksmeister und Mensch hineingebaut sind.

 

Und was führt Sie so durch diese Welt oder heute auf meine Homepage?

 

Kommen Sie mich besuchen, dann trinken wir darüber einen Tee zusammen.

Und wo uns die Worte fehlen, helfen uns die Instrumente weiter, die dazu geschaffen wurden, Antworten zu geben.

 

 

 

Mein Werkzeugkasten?

    Handwerkliche Berufe:

     1990 Tischler

     1993 Cembalobauer

 ab 1996 Weiterbildung im Zupfinstrumentenbau

      2002 Goldmedaille für hervorragende Leistungen in der Meisterprüfung Zupfinstrumentenbau

Seit 3003 selbständig als kunstschaffende Meisterwerkstatt

 

Autodidakt:

Komposition und diverse Instrumente, Gesang